Kurzfilm “Machen Tauben krank?”

Mit der Kampagne #RespektTaube setzt sich der Deutsche Tierschutzbund für den Einsatz betreuter Taubenschläge ein. Dort erhalten die Tauben artgerechtes Futter und Nistmöglichkeiten. Die Population der verwildert lebenden Haustiere kann so durch den Austausch der Eier gegen Attrappen leicht kontrolliert werden.

Bei der Suche nach Standorten für Taubenschläge ist der häufigste Grund für eine Ablehnung, dass die Tiere angeblich tödliche Krankheiten übertragen.

„Das wundert uns nicht“, sagt Dieter Ruhnke, Vorsitzender des Landestierschutzverbandes Niedersachsen e.V. „Ratsuchende in Sachen ‚Stadttaube‘ geraten über Suchmaschinen im Internet sehr schnell auf die Seiten von Schädlingsbekämpfungsfirmen, deren Geschäft es ist, Stadttauben als Gesundheitsschädlinge zu stigmatisieren, um Aufträge zu erhalten. Hier steht ein ganz anderes Interesse dahinter.“

Niedersächsische Gerichte in Osnabrück und Oldenburg untersagten 2018 deshalb die Werbung mit solchen Falschinformationen. Das schlechte Image der Stadttauben als „Ratten der Lüfte“ ist jedoch in breiten Teilen der Bevölkerung über viele Jahrzehnte tief verwurzelt.

„Wir wollen mit unserem Kurzfilm ‚Machen Tauben krank?‘ genau an dieser Stelle in den Köpfen der Menschen ansetzen und hoffen, damit eine andere Sichtweise herbeizuführen“, so Ruhnke. Der Film zeigt, dass die Vorstellungen von Tauben als Krankheitsüberträger unzutreffend sind, aber grausame Auswirkungen für die Tiere haben: „Meldungen von Stadttauben, die vergiftet oder lebendig angezündet wurden, erreichen uns über unsere Mitgliedvereine immer wieder“, berichtet Ruhnke. „Tiere, die durch die Fütterungsverbote der Kommunen bereits geschwächt am Boden sitzen, werden auch einfach totgetreten. Bei Bauarbeiten werden sie ohne jegliche Empathie für ein Lebewesen lebendig eingemauert oder im Bauschutt entsorgt.“

Mit der einfachen Darstellung dieses Themas in 90 Sekunden sollen große Teile der Bevölkerung aller Altersgruppen erreicht werden. So soll eine neue, positive und vor allem wahre Sicht auf die Stadttauben erreicht werden, um die Konfliktsituation zwischen Menschen und Stadttauben dauerhaft zu entschärfen.