2. Thementag MENSCH und TIER zum Thema „Jagd und Pelz“ im Kino im Künstlerhaus

Die Jagd ist doch notwendig, um den Wildbestand zu regulieren.“ „Wenigstens leiden die Tiere nicht, wenn sie abgeschossen werden, ganz im Gegensatz zur Massentierhaltung.

Das sind nur zwei von vielen verklärten Ansichten, die man im Zusammenhang mit dem Thema Jagd hört.

Die Jagd ist kein unumstrittenes Freizeitvergnügen und schon gar kein Beitrag zum Naturschutz. So sehen es der Verein „Natur ohne Jagd e.V.“ und weitere Tierschutzinitiativen, die am Samstag, den 29. April 2017 im Kommunalen Kino in Hannover den zweiten Thementag MENSCH und TIER ausrichten. Schwerpunktthemen diesmal: Jagd und Pelz.

Die Jagd – speziell die Großwildjagd – ist auch Thema des im Mittelpunkt dieses Thementages stehenden Dokumentarfilms „Safari “ des international ausgezeichneten Filmregisseurs Ulrich Seidl.

Ohne Partei zu ergreifen oder zu werten, zeigt der österreichische Regisseur […] das zuweilen verstörende Safari-Geschäft. Dabei schreckt er auch vor unangenehmen Bildern nicht zurück. […] Safari ist ein Film über die menschliche Natur und die paradoxe Lust am Töten trotz der zivilisierten Fassade.“ (www.kino.de)

Wie es sich mit der Jagd in Deutschland verhält, darüber können die Zuschauerinnen und Zuschauer im Anschluss an den Film mit Julia Brunke, Redakteurin bei „Freiheit für Tiere“ sowie mit Vertretern von „Natur ohne Jagd e.V.“ sprechen und debattieren.

 

Auch zum zweiten Thema Pelz können sich die Besucherinnen und Besucher an den Ständen der anwesenden Tierschutzinitiativen umfassend informieren. Das PETA 2 Street Team aus Hannover erklärt u. a., wie man echten Pelz von Kunstpelz unterscheiden kann. Das ist auch bitter nötig, denn „auf den ersten Blick lässt sich kaum erkennen, ob es sich um Tierfell oder Kunstpelz handelt, denn dieser kann heutzutage täuschend echt hergestellt werden. Auch das Etikett bringt keine Sicherheit: Aus China gelangen immer wieder falsch beschriftete oder als Kunstpelz deklarierte Echtpelze in den Handel. Darunter auch Produkte aus Katzen- und Hundefell, die trotz EU-Importverbot mit irreführender Etikettierung in die EU gebracht werden.“ (www.peta.de)

 

Der Thementag beginnt um 16:00 Uhr mit Informationen, Präsentationen und Gesprächen im Kino-Foyer. Der Dokumentarfilm „Safari“ wird ab 16.30 Uhr gezeigt, gefolgt vom Zuschauergespräch. Die Stände der beteiligten Tierschutzinitiativen sind bis 20 Uhr geöffnet und bleiben auch während der Filmvorführung besetzt. Für das leibliche Wohl sorgt wieder das vegane Restaurant Hiller.

 

Die Thementage MENSCH und TIER werden veranstaltet vom Kino im Künstlerhaus in Zusammenarbeit mit den Vereinen und Initiativen Albert-Schweitzer-Stiftung e.V., Arbeitskreis Tierschutz der SPD Hannover, Ärzte gegen Tierversuche e.V., Bündnis90/die Grünen, Deutscher Tierschutzbund Landesverband Niedersachsen, Die Tierschutzpartei, Natur ohne Jagd e.V., PETA, Sea Shepherd, Tierärzte für verantwortbare Landwirtschaft, Tierschutzverein für Hannover und Umgegend e.V.

 

Es wird empfohlen, die Kinokarten zu reservieren oder im Vorverkauf zu erstehen.

 

VERANSTALTUNGSORT

Kino im Künstlerhaus

Kommunales Kino Hannover

Sophienstraße 2

30159 Hannover

 

E-Mail: Koki@Hannover-Stadt.de I  www.koki-hannover.de

Kartenreservierung und -vorverkauf: Telefon 0511 168-45522  I  E-Mail: Kokikasse@Hannover-Stadt.de

Vorverkauf im Künstlerhaus Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr und an der Kinokasse 30 Minuten vor Beginn.

Veröffentlicht in Aktuelles