Monat: April 2018

Zeit der Maikätzchen startet – Tierheime oft überlastet

In den kommenden Wochen ist in den Tierheimen wieder mit einer vermehrten Aufnahme von Katzenkindern, den „Maikätzchen“, zu rechnen. Ursache der alljährlichen Katzenschwemme sind unkastrierte Freigängerkatzen aus Privathaushalten und frei lebende Katzen, die sich unkontrolliert fortpflanzen. Der Deutsche Tierschutzbund appelliert

Vergiftete Greifvögel im Landkreis Cloppenburg

Neun tote Greifvögel wurden in Cappeln (Landkreis Cloppenburg) gefunden. Neben den Tieren wurden Giftköder gefunden.

Tierheimplakette für den Tierschutz in Hameln

Der Tierschutzverein Hameln und Umgebung e.V. erhält eine besondere Auszeichnung: die Tierheimplakette des Deutschen Tierschutzbundes

Schlachtung von Tieren bei vollem Bewusstsein verhindern

 Der Landestierschutzverband begrüßt den Antrag der Grünen Landtagsfraktion „Tierschutzverstöße beim Schlachten verhindern“, der am Mittwoch in niedersächsischen Landtag eingebracht wird. Parallel fordert die AfD ein Verbot des betäubungslosen Schlachtens – für Angehörige des islamischen Glaubens – und berufen sich auf

„WISO“ zeigt Kükentötung in Brüterei – Deutscher Tierschutzbund stellt Strafanzeige

Der Deutsche Tierschutzbund hat Strafanzeige gegen die Brüterei Hölzl aus Moosburg an der Isar (Bayern) gestellt. ZDF „WISO“ zeigte in seiner gestrigen Sendung Aufnahmen von Küken, die nach dem Schlupf in der Brüterei vergast werden – darunter männliche, aber auch

Illegale Tötung eines Wolfes

Der Landestierschutzverband ist besorgt um den Tier- und Artenschutz in Niedersachsen. Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin hat festgestellt, dass der am 06.04.2018 im Raum Gartow tot aufgefundene Wolf erschossen wurde. Er starb an einem Teilmantelgeschoss, wie es

Der Tierschutz bleibt im „Flaschenhals“ stecken

Barbara Otte-Kinast will den Tierschutzplan zugunsten einer niedersächsischen „Nutztierhaltungsstrategie“ aufgeben. Die Prüfung ökonomischer Aspekte soll der „neue Flaschenhals“ der zukünftigen Tierschutzvorhaben sein.

Über 100 Hunde und Katzen beschlagnahmt

AG „Welpenhandel“ warnt vor illegalem Geschäft auf Kosten der Tiere Anlässlich der Hunde- und Katzenwelpen, die die Polizei Dienstagnacht aus einem Transport beschlagnahmte, warnt die Arbeitsgemeinschaft „Welpenhandel“ erneut vor dem illegalen Geschäft mit den Tieren. Die 93 Hundewelpen und 21

Top